.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_r18.jpgWenn der Tabellenletzte und das zugleich auswärtsschwächste Team der Liga im Tivoli Stadion Tirol gastiert, ist die Rollenverteilung klar. 

Der FC Wacker Innsbruck ist im Spiel gegen den FAC Wien klarer Favorit. Doch Vorsicht! Der Gegner glaubt an seine Chance, die ihm die Schwarz-Grünen nicht geben dürfen. Die Wackerianer nehmen die Favoritenrolle an und wollen beweisen, dass sie ihrer würdig sind.

Nichts zu verschenken

Im Lager des FAC Wien geht man voller Zuversicht ins Spiel gegen den Tiroler Traditionsverein. Kein Wunder, konnten die Floridsdorfer schon in der ersten Begegnung gegen den Tiroler Favoriten überraschen. Nach der Führung von Zlatko Dedic, sah Matthias Maak in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die rote Karte und Tursch entriss dem FCW mit seinem Ausgleich den schon sicher geglaubten Sieg. Daneben schlägt sich das Team von Thomas Eidler ausgerechnet gegen die Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel gut. Hartberg wurde zu Hause besiegt. Den einzigen Auswärtssieg fuhren die Blau-Weißen in Wiener Neustadt ein. In Ried gingen sie mit einer Führung in die Pause, ehe sie sich knapp vor Ende doch noch geschlagen geben mussten. Und Liefering rangen sie zuletzt einen Punkt ab. Danach folgten eine 4:1-Packung in Kapfenberg und ein torloses Unentschieden gegen BW Linz. Gegen die Linzer (13 Punkte) geht es auch im Fernduell um die rote Laterne für die Wiener (12 Punkte). Dementsprechend motiviert wird der FAC in Innsbruck auftreten.

Dass man ausgerechnet gegen die vermeintlich Kleinen der Liga immer wieder Geschenke verteilt und Punkte liegen lässt, ist für den FC Wacker Innsbruck ein ärgerliches Faktum, das schnellstmöglich bereinigt gehört. Man hat vor Weihnachten nichts mehr zu verschenken - schon gar keine Punkte. Die Länderspielpause wurde intensiv genutzt um sich für die ausstehenden Spiele bestmöglich vorzubereiten. Mit vollster Konzentration will die Daxbacher-Elf das Spiel gegen Underdog FAC bestreiten und von Anfang an zeigen, dass man der Favoritenrolle gerecht werden möchte. Dabei vertraut man auf die Spielstärke, Leidenschaft, Engagement und den Willen der Schwarz-Grünen. Jene Attribute, die heuer im Tivoli Stadion Tirol in jedem Spiel abgerufen wurden und dafür sorgen, dass der FC Wacker Innsbruck als einziges Team der Liga im heimischen Stadion ungeschlagen ist. Die Wiener sind ein gern gesehener Gast in der Tiroler Fußballkathedrale. Die letzten drei Heimspiele gegen den FAC entschied der FCW für sich und traf dabei jeweils zumindest doppelt. In den vergangenen neun Begegnungen mit den Floridsdorfern erzielten die Wackerianer 18 Tore. Geht es also nach der Statistik dürfen sich die Fans auf Tore der Heimmannschaft freuen. Ebenfalls von der Tribüne mitfiebern werden Dimitry Imbongo, Okan Yilmaz und Lukas Hupfauf, die verletzungsbedingt fehlen.

Stimmen:

Trainer Karl Daxbacher...

...über die Aufgabe gegen den FAC: „Nachdem wir das ganz wichtige Spiel in Neustadt gewonnen haben, haben wir Hoffnung, dass wir in der restlichen Herbstsaison noch näher an die Spitze herankommen können. Dafür sind viele Punkte nötig. Ich sehe das Spiel gegen den FAC nicht als leichtere Aufgabe, wie andere Spiele."

...über die Zielsetzung bis zur Winterpause: „Neun Punkte wären schön. Wir haben gegen Linz, Kapfenberg und den FAC in den ersten Spielen nur drei Punkte geholt. Wenn wir jetzt neun Punkte einfahren können, werden wir ein, zwei Mannschaften in der Tabelle überholen. Das ist unser Ziel.“

Michael Schimpelsberger...

… über Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner: „Die Liga ist so ausgeglichen. Es kann das erste Tor entscheiden. Du musst in jedes Spiel voll konzentriert reingehen. Auch der Spielverlauf kann komplett anders sein als man glaubt. Wir sind so gefestigt, dass wir von Anfang an so reingehen, dass wir zeigen, wir wollen zuhause gewinnen. Der FAC hat in den letzten Spielen gezeigt, dass sie relativ frei aufspielen können und agieren nicht wie ein typisches Tabellenschlusslicht. Ganz und gar nicht.“

Im Video:


Spieldaten:
Sky Go Erste Liga, 18. Runde
FC Wacker Innsbruck - FAC Wien

Freitag, 17.11.2017, 18.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Rene Eisner

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron